Seit über 20 Jahren halte ich Vorträge im Raum Kiel. Ich habe sehr viel mit der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft in Kiel zusammengearbeitet, war im Kulturladen Leuchtturm in Friedrichsort, bei den Volkshochschulen in Kiel und Raisdorf, verschiedenen kulturellen Einrichtungen in Kiel, bei Globetrotter Ausrüstungen in Hamburg und habe auch schon eigene Veranstaltungen durchgeführt.

Alle Diavorträge werden von mir live kommentiert.

Bei meinem Honorar richte ich mich nach dem bei Ihnen üblichen Satz.

Wenn Sie Interesse an einem meiner Vorträge haben, setzen Sie sich bitte mit mir in Verbindung, damit wir die Einzelheiten abstimmen können.

Gunter Behlig

   

   
Folgende Dia-Shows habe ich derzeit im Angebot:
   

USA - Der schöne wilde Westen

   

Der Westen der USA bietet eine Menge Abwechslung und ist der attraktivste Teil der Vereinigten Staaten. Er umfasst die Gebiete rund um die Rocky Mountains und der Pazifikküste, dazu zählen Bundesstaaten wie Kalifornien, Oregon, Washington, Colorado, Utah, New Mexico und Nevada und teilweise im Südwesten noch Arizona. Der Westen hat viele Facetten! Um alle zu entdecken, von Wüsten, schneebedeckten Bergen und traumhaften Badestränden bräuchte man Monate.

   
   

Mit Hilfe einer digitalen Multivisionsshow (ca. 80 Minuten) schickt Gunter Behlig die Zuschauer auf eine zweiwöchige Rundreise durch das Gebiet zwischen Las Vegas und San Francisco. Hauptziele dieser Reise sind das Death Valley, die Alabama Hills, die Sierra Nevada, der Mono Lake, der Fly Geysir, der Crater Lake, die Redwoods und die Pazifikküste.

   

   

Grönland - Kalaallit Nunaat – „Land der Menschen“

   

Grönland (auf Grönländisch Kalaallit Nunaat – "Land der Menschen") ist die größte Insel der Erde, die geologisch zum arktischen Nordamerika gezählt wird und politisch selbstverwalteter und autonomer Bestandteil des Königreichs Dänemark ist. Sechsmal so groß wie die Bundesrepublik leben auf Grönland nur 60.000 Menschen. Grönland reicht von 59°46' nördlicher Breite (Kap Farvel) bis 83°40' nördlicher Breite (Kaffeklubben-Insel), ist 2.650 km lang und bis 1.300 km breit. Grönlands Nordküste ist mit 710 km Abstand die dem Nordpol am nächsten gelegene größere zusammenhängende Landmasse. Lediglich 410.000 km² der Fläche Grönlands sind eisfrei, das sind 18,9 % (zum Vergleich: die Fläche Deutschlands beträgt 357.093 km²). Würde das gesamte Inlandeis Grönlands schmelzen, so würde der Wasserstand weltweit um 6 bis 7 m steigen.

   
   

Mit Hilfe einer digitalen Multivisionsshow (ca. 70 Minuten) schickt Gunter Behlig die Zuschauer auf eine Reise in faszinierende Eiswelt Grönlands. Nach einem Besuch von Nuuk, der Hauptstadt Grönlands, fahren wir mit dem Schiff an der Westküste nordwärts. Ilulissat ist aufgrund seiner attraktiven Lage unmittelbar am Eisfjord Kangia die Touristenhochburg Grönlands und hat 4.500 Einwohner. Der grönländische Name Ilulissat bedeutet "Eisberge" und die Stadt macht ihrem Namen alle Ehre. Der Eisfjord ist seit 2004 von der UNESCO als Weltnaturerbe unter Schutz gestellt. Der Fjord ist 55 km lang und 7 km breit, die auf ihm treibenden Eismassen stammen vom produktivsten Gletscher der nördlichen Hemisphäre, dem "Sermeq Kujalleq". Wir lassen uns von der Schönheit dieser grandiosen Landschaft verzaubern.

   

   

Patagonien - Land am Ende der Welt

   
Bereits ein Blick auf die Weltkarte verrät eine Besonderheit Argentiniens und Chiles: Es sind die Länder, deren Küsten dem Südpol am nächsten kommen. Die Südspitze Feuerlands liegt mehr als 3.000 km südlich des südafrikanischen Kaps der Guten Hoffnung und sogar noch 1.500 km unterhalb von Neuseelands Südgrenze. Durch die enorme Nord-Süd-Ausdehnung beider Länder reicht die klimatische Bandbreite von den Tropen bis zum Polarmeer. Überträgt man diese Ausdehnung auf Europa, so entspricht sie der Strecke von Kopenhagen bis zu Südgrenze Ägyptens. Patagonien ist größtenteils eine Strauch- und Wüstensteppe im Regenschatten der Anden und nimmt den gesamten Süden des Kontinents ein.
   
   

Mit Hilfe einer digitalen Multivisionsshow (ca. 80 Minuten) schickt Gunter Behlig die Zuschauer auf eine vierwöchige Wohnmobil-Rundreise durch das Land am Ende der Welt. Hauptziele dieser Reise sind die Naturparks im Gebiet der Anden wie das Fitz Roy Massiv, der Perito-Moreno-Gletscher und der Torres del Paine Nationalpark. Wir bewegen uns auf den Traumstraßen Carretera Austral und Ruta 40 und die Begegnungen mit Guanakos, Nandus und Pinguinen sorgen für Abwechslung.

   

   

Secrets of the West -

Mit Jeep und Wohnmobil durch den Südwesten der USA

   
Der Südwesten der USA gehört sicherlich zu den spektakulärsten Landschaften unserer Erde. Bestimmt wird diese Region von den verschiedenen Canyons, den gewaltigen Tälern, die die Flüsse im Laufe von Jahrmillionen in den Fels des Coloradoplateaus gegraben haben. Grand Canyon, Bryce Canyon, Zion, Canyonlands und Monument Valley sind einige dieser Höhepunkte. Wir hatten uns aber vorgenommen auch die weniger bekannten und etwas abseits gelegenen landschaftlichen Schönheiten zu besuchen. Zum einen wollen wir dadurch den Besuchermassen an den Hauptsehenswürdigkeiten entgehen und zum anderen haben wir zu dem Wohnmobil noch einen Geländewagen gemietet, der uns auch den Besuch der entlegenen Regionen erlauben sollte.
   
   

Mit Hilfe einer digitalen Multivisionsshow (ca. 80 Minuten) schickt Gunter Behlig die Zuschauer auf eine dreiwöchige Rundreise durch den Südwesten der USA. Hauptziele dieser Reise sind die vielen Naturschutzgebiete. Darunter auch das Grand Staircase Escalante National Monument und die Nationalparks Bryce Canyon, Capitol Reef, Canyonlands, Grand Canyon und Zion.

   

   
Texas - The Lone Star State
   
Hier ist einfach alles größer – Ranches und Rodeos, Stetsons und Steaks, Erdölquellen und Entfernungen – und nicht zuletzt der Patriotismus der Texaner. Der beruht auf der texanischen Geschichte: dem Weg von einer Kolonie Mexikos zum riesenhaften Cowboystaat. Texas ist gut doppelt so groß wie Deutschland – das vier Mal so viele Einwohner zählt. Drei große Landschaftsräume gliedern den Bundesstaat: Lange Nehrungen trennen zahllose Lagunen vom Golf von Mexiko. Die subtropische Küstenebene verliert sich übergangslos in den wüstenhaften Great Plains, die bis auf 1.000 m ansteigen. Die Ausläufer der Rocky Mountains im Westen reichen im Guadalupe Peak 2.667 m hoch.
   
   

Mit Hilfe einer digitalen Multivisionsshow (ca. 80 Minuten) schickt Gunter Behlig die Zuschauer auf eine vierwöchige Wohnmobil-Rundreise durch den zweitgrößten Bundesstaat der USA. Hauptziele dieser Reise sind die vielen State Parks und Naturschutzgebiete . Darunter auch die Nationalparks Big Bend, Guadelupe Mountains und Carlsbad Caverns.

 

   
Eine Reise durch Süd- und Mittelschweden
   
Schweden liegt auf der skandinavischen Halbinsel und wird im Westen von Norwegen und im Osten von Finnland und der Ostssee begrenzt. Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt 1.574 km und erstreckt sich über 14 Breitengrade, was in Europa nur von Russland übertroffen wird. Als Urlaubsland hat Schweden vor allem viel Natur zu bieten. Schären, Seen und Wälder bei einer Bevölkerungsdichte, die weit unter den Werten des übrigen Mitteleuropas liegt sind Schwedens Kapital.
   
   

In einer 55minütigen, vertonten digitalen Diashow entführt Gunter Behlig die Zuschauer in den hohen Norden Europas. Hauptziel dieser Reise sind die teilweise bizarren Küstenregionen und das bergige Hinterland. Wir besuchen Öland, die zweitgrößte Insel Schwedens, die schwedische Hauptstadt Stockholm, die „die Schöne auf dem Wasser“ oder auch „die schwimmende Stadt“ genannt wird und sehen Wasserfälle, Seen und Elche im Hinterland.

   

   
Madeira - Blumeninsel im Atlantik
   
Madeira ist die Hauptinsel der Madeira-Inselgruppe und seit 1976 Autonome Region von Portugal . Von den drei anderen Inseln der Gruppe ist nur Porto Santo bewohnt. Die Gesamtfläche von Madeira beträgt 741   Quadratkilometer. Die höchste Erhebung der jungvulkanischen Insel ist der Pico Ruivo de Santana (1.862   Meter über dem Meeresspiegel). Unter dem Einfluss des Nordostpassats ist Madeira durch ein mildes Klima charakterisiert. Der Fremdenverkehr ist ein wichtiger Wirtschaftszweig und der Madeirawein Hauptexportgut.
   
   

In einer 50minütigen, vertonten digitalen Diashow entführt Gunter Behlig die Zuschauer auf die Blumeninsel im Atlantik. Per Auto, Korbschlitten und zu Fuss erkunden wir die landschaftlichen Reize Madeiras von den spektakulären Küsten zu den Gipfeln des Berglandes, von der Hochebene Paúl da Serra zu den urtümlichen Lorbeerwäldern.

 

   
Schottland – Highlands & Islands
   
Schottland umfasst das nördliche Drittel der britischen Hauptinsel samt umliegender Inselwelt (Hebriden, Orkney, Shetland) und hat mit einer Fläche von rund 78.000 km² in etwa die gleiche Größe wie Österreich oder Bayern. Edinburgh liegt etwa auf der Höhe von Kopenhagen und Moskau, die Nordspitze des schottischen "Festlands" auf der Höhe von Stockholm.
   
   

In einer 75minütigen, vertonten digitalen Diashow entführt Gunter Behlig die Zuschauer in den hohen Norden Großbritanniens. Hauptziel dieser Reise sind die teilweise bizarren Küstenregionen und die vorgelagerten Inseln sowie die Highlands. Die Western Highlands sind die am dünnsten besiedelten Gebiete Großbritanniens, mit Bergen bis über 1.300 m Höhe, spärlichem Bewuchs und den ältesten Gesteinsformationen in Westeuropa.

   

   
Namibia – Land der Kontraste
   

Namibia grenzt im Süden und Südosten an die Republik Südafrika, im Osten an Botswana, im Norden an Angola und im Nordosten an die Republik Sambia. Mit 824.292 km² ist es etwa doppelt so groß wie Deutschland und mit nur 1,8 Millionen Einwohnern eines der am dünnsten besiedelten Länder der Erde. Die unendliche Weite und Einsamkeit seiner Landschaften, die bizarre Schönheit seiner unberührten Natur ist Namibias größter Reiz. Der junge Staat, Namibia besitzt erst seit 1990 die volle Souveränität, ist sich dieses Potentials bewusst. Trotz großer wirtschaftlicher Probleme haben Schutz und Erhaltung der Natur höchste Priorität.

   
   

In einer 75minütigen, vertonten digitalen Diashow entführt Gunter Behlig die Zuschauer in die ehemalige deutsche Kolonie. Hauptziel dieser Reise ist der Etosha Nationalpark, der zu den schönsten und wildsichersten Reservaten Afrikas zählt. Uralte Felszeichnungen, bizarre Landschaften und die unendliche Weite der Namib Wüste sind weitere Stationen.

   

   
Freiheit erleben –

12 Monate mit dem VW-Bus durch Neuseeland und Australien

 
   

Ende November 2002 kehrten Angelika und Gunter Behlig für ein Jahr Alltag und Beruf den Rücken und folgten dem Motto: „Träume nicht Dein Leben – Lebe Deinen Traum!“

   

Dieser Traum führte sie, mit einem Zwischenstopp auf Hawaii, zunächst nach Neuseeland. In Auckland konnte der im Container vorausgeschickte VW-Campingbus wieder in Empfang genommen werden.

In den folgenden 14 Wochen wurden die beiden Hauptinseln Neuseelands bereist. Vom Cape Reinga im Norden der Nordinsel bis Bluff im Süden der Südinsel sowie einen Abstecher nach Stewart Island. Höhepunkte dieser Reise waren die traumhaften Küsten, die zahlreichen Nationalparks, die abwechslungsreiche Landschaft und die vielen Tierbeobachtungen. Nach 12.589 Kilometern hieß es Abschied nehmen vom anderen (schönsten) Ende der Welt.

   
Erneut wurde der VW-Bus verschifft und es folgten fast 9 Monate in Australien. In 38.948 Kilometern ging es auf teilweise rauen Pisten durch den roten Kontinent. Dabei wurden die verschiedensten Klima- und Vegetationszonen dieses faszinierenden Landes bereist. Vom kühlen Süden in die tropischen Regionen des Nordostens, vom Great Barrier Reef in das einsame Outback, zum Herzen Australiens dem Uluru, zum Erbe der Aboriginals in den Kakadu Nationalpark und entlang der entlegenen Westküste. Beeindruckende Städte, einsame und wunderschöne Nationalparks und die einmalige Tier- und Pflanzenvielfalt von Down Under waren die Höhepunkte dieser Tour.
   
   

Auf dem Heimweg ging es noch einmal nach Hawaii, ehe auch dieser Traum nach genau einem Jahr zu Ende ging.

In einer 80 minütigen, vertonten digitalen Diashow entführt Gunter Behlig die Zuschauer an das andere Ende der Welt und lässt sie ein Stückchen dieser Freiheit erleben.

Dieser Vortrag wird ergänzt durch eine Live-Vorführung des Didgeridoo, des Blasistrumentes der Aborigines.

   

   

Freiheit erleben –

15 Monate mit dem Wohnmobil durch Nordamerika

   

Von Dezember 1995 bis Februar 1997 haben Angelika und Gunter Behlig in einem Wohnmobil 43 Bundesstaaten der USA und 4 Provinzen Kanadas bereist. Auf dieser etwa 75.000 km langen Rundreise entstanden fast 13.000 Dias.

Die Reiseroute führte von Kalifornien nach Florida – zunächst immer entlang der mexikanischen Grenze und am Golf von Mexiko – , dann wieder zurück in den Westen und an der Pazifikküste gen Norden durch Kanada nach Alaska. Entlang der Rocky Mountains zurück nach Süden gefolgt von einer dritten Überquerung des Kontinents "from coast to coast". An der Atlantikküste entlang ein zweites Mal zum Überwintern nach Florida. Nach dem Verkauf des Wohnmobils zum krönenden Abschluß der "Reise in die Freiheit" für die letzten 4 Wochen nach Hawaii.

   
   
In einer 90 minütigen, vertonten analogen Diashow mit Überblendtechnik läßt Gunter Behlig die Zuschauer ein Stückchen dieser Freiheit erleben.